Sonntag, 10. September 2017

DANKE

Seit einer Woche sind wir nun wieder zuhause. Zeit, um noch einmal kurz Danke zu sagen.

Danke, an alle, die mich unterstützt haben: Meine Eltern, meine Trainer, der Verein SV Muldental Wilkau-Haßlau, die vielen privaten Spender, die Firmen mit ihrer Spendenbereitschaft, die Medienwelt (ja mit einem Interview bei Radio Zwickau ging eine riesen Welle los, durch welche "Schach" vielleicht etwas bekannter in der Öffentlichkeit wird), und natürlich auch die vielen (fast immer positiven) Reaktionen hier auf meinen Blog. Sollte ich jmd. vergessen habe, nicht böse sein.

Nach 2 Wochen am "anderen Ende der Welt", bin ich froh wieder zuhause zu sein. Gleichzeitig war es toll, eine solche Erfahrung machen zu dürfen. Andere Länder, andere Kulturen, nicht einschätzbare Gegner...... Ich hoffe nun, dass ich Post von meinen Gegnerinnen bekomme. Vielleicht entwickeln sich Freundschaften. Unser gemeinsames Hobby eint uns.

Ich nehme nun meine nächsten Ziele in Angriff. Ich bin noch nicht da, wo ich hin will. Aber ich bin noch jung. Frische 10 Jahre. Da geht noch was.
Ich weiß, dass mich meine Eltern dabei unterstützen werden. Und auch meine Trainer füllen weiter mein Gehirn.

Durch die vielen positiven Reaktionen auf diesen Blog, habe ich mich entschieden, einen weiteren Blog mit meinen nächsten Turnieren, Meisterschaften & Punktspielen zu füllen. Es steht ja nun wirklich eine Menge an. Wer will, kann mich ab sofort hier begleiten.

Hier noch ein paar letzte Impressionen meiner Reise:



Sao Paulo - ärmeres Stadtviertel
Sao Paulo
 

Unser Flugzeug steht bereit
Start
schon über dem Mittelmeer
noch schnell etwas Schach

Donnerstag, 31. August 2017

31.08.2017 - Abschluss

Nachdem nun alle Runden beendet sind, stehen die Platzierten fest. Ich bin in der AK U10w  25. von 57 Teilnehmerinnen geworden. Mit dem Sieg in der letzten Runde habe ich einiges gut machen können. Insgesamt können alle deutschen Teilnehmer zufrieden sein. 7x wurden 6 Punkte erreicht und 1x 5,5 Punkte. Das heißt jeder hat mind. die anvisierten 50% geschafft.

Trainer Tom George & Delegationsleiter und Trainer Jonathan Carlstedt

Die Siegerehrung erwähne ich lieber nicht. Es wurde in 20 Minuten alles runtergerasselt. Der Verantwortliche konnte nicht mal ordentlich in Englisch ablesen, so dass nichts zu verstehen war. Spieler die Ihre Medaille bzw. Pokal erhielten verließen direkt den Saal. Ich finde das respektlos den nächsten gegenüber. Manche Nationen haben nicht mal applaudiert, wenn einer ihrer Schützlinge "nur" die Plätze 2 bis 6 erreichte. Die nächste Nation hat noch während der "Veranstaltung" auf der Bühne ein Gruppenbild mit lautem Gegröhle gemacht.
Wenn ich da an die mega Abschlussfeier zur Deutschen Meisterschaft in Willingen denke...... unbeschreiblich.

Heute steht zum Abschluss noch ein Fußballspiel unserer beiden Trainingsmannschaften "Team Tom" gg. "Team Jonathan" an. Und vorher ist der Pool für Tom fällig. Es wurden mehr Punkte erreicht, als er dachte.


Morgen nach dem Frühstück geht's zum Flughafen. 18:15 Uhr ist geplanter Start. Wenn alles normal läuft, landen wir am 02.09. um 10:45 Uhr in Frankfurt. Ich freue mich auf zuhause. Auf mein eigenes Bett, auf leckere frische Wurst vom Fleischer und vor allem auf Papa.

31.08.2017 - 11. Runde

Heute stand die letzte Runde auf dem Programm. Es ging um 9 Uhr los. Das heißt, heute war nichts mit ausschlafen. Gestern Abend gg. 21 Uhr noch Vorbereitung, damit ich heute mit Schwarz fit bin.

Meine heutige Gegnerin war die amtierende U10-Meisterin aus Rußland. Also keine "leichte" Gegnerin.


Unsere Eröffnung ging schnell in ein Gambit über. Ich erhielt dadurch viel Angriff, konnte den König der Gegnerin schwächen und gewann einen Bauern zurück. Nach kurzer Zeit musste die Gegnerin eine Qualität hergeben, um das Matt zu verhindern. Als sie dann noch eine Leichtfigur einstellte, erkannte sie, dass sie keine Chance mehr hat und weinte vor Verzweiflung. Ich versuchte, sie zu beruhigen und reichte ihr ein Taschentuch. Doch nach 1,5 Stunden gab sie dann ziemlich traurig auf.

Bei der folgenden Analyse sprach Tom von einer "perfekten Partie" und hatte lediglich einen kleinen Verbesserungsvorschlag. Trainer Stephan wurde natürlich umgehend informiert und freute sich, dass ich "seine Variante perfekt umgesetzt" habe.


Ich habe nun 6 Siege in 11 Spielen geholt. Ja, ich weiß, das ist nicht das, was ich mir vorgenommen hatte. Aber es ist wie es ist.
Ich bin jetzt 9 Jahre alt, habe an meiner 1. WM teilgenommen, es war ein gigantisches Erlebnis mit vielen Eindrücken. 11 Runden gehen nicht spurlos vorbei. Ich hatte einen holprigen Start mit 2 Punkten aus den ersten 5 Partien, aber dafür eine gute 2. Woche mit 4 Punkten aus 6 Partien. Und damit kann ich am Ende auch zufrieden sein. Die genaue Platzierung sehe ich erst, wenn alle Partien beendet sind.
Ich habe viel an Erfahrung gewonnen. Habe die verschiedensten Nationalitäten kennengelernt. Wir Kids haben uns alle verstanden. Notfalls haben wir den Schiedsrichtern zusammen erklärt, was gerade los ist. In allen Sprachen der Welt. Schließlich durften weder Trainer noch Delegationsleiter während der Runden im Spielsaal sein.

Ich habe meinen Gegnerinnen als Gastgeschenk ein Magnet mit Bildern aus der Heimat und eine Postkarte mit meiner Anschrift gegeben. Nun bin ich gespannt, ob ich demnächst Post aus den verschiedenen Ländern bekomme.

Heute Nachmittag findet noch die Abschlussveranstaltung statt. Der weitere Ablauf unserer Reise hat sich etwas geändert. Ursprünglich war geplant, heute 16 Uhr vom Hotel nach Santos in ein anderes Hotel zu fahren, um von dort morgen zum Flughafen Sao Paulo gebracht zu werden. Da dies aber sehr ungünstig wäre und uns eine weitere nahezu schlaflose Nacht bescheren würde, haben wir hier im Hotel eine Nacht verlängert und starten morgen früh nach dem Frühstück direkt zum Flughafen. So haben wir heute Nachmittag/Abend frei und machen einen schönen Abschluss. Mal schauen, ob Tom heute noch in den Pool springt. Er hatte gesagt, wenn ich aus den letzten 6 Ruden 4,5 Punkte hole, dann springt er mít Klamotten. Leider sind es nur 4, aber vielleicht bekomme ich ihn ja dazu.

30.08.2017 - 10. Runde

Heute stand die vorletzte Runde an. Mein Plan war, den 4. Sieg in Folge zu holen. Leider hat das nicht geklappt.


Nach einer guten Vorbereitung am Mittag, in welcher wir eigentlich einen guten Plan schmiedeten, startete um 15 Uhr die 10. Runde. Dieses Mal ging es gegen eine sehr erfahrene Spielerin aus Peru.


Die Eröffnung lief genau so, wie wir es geplant hatten. Doch im 14. Zug traf ich leider eine falsche Entscheidung. Daraufhin kam es zu einem erzwungenen Abtausch, infolge dessen einer meiner Bauern geschwächt wurde. Dies konnte ich im Laufe der Partie nicht mehr ausgleichen, da sich die Gegnerin keine Fehler erlaubte. Am Ende gab ich nach etwas über 3 Stunden auf, da definitiv nichts mehr zu retten war. Ein einziger Fehler im 14. Zug hat die Partie entschieden. Echt ärgerlich. Aber morgen zur letzten Runde werde ich noch einmal voll angreifen.

So sieht es übrigens vor dem Spielsaal aus. Manche Eltern drücken sich die Nase an der Scheibe platt, andere wiederum haben sich inzwischen Stühle organisiert und sitzen nun in "der ersten Reihe". Ich bezweifle aber, dass aus dieser Position irgendwas zu erkennen ist. Von drinnen sieht das einfach nur albern aus 😋


Mittwoch, 30. August 2017

29.08.2017 - 9. Runde

Heute gibt es zuerst einmal ein paar Eindrücke des nahenden brasilianischen Frühlings.

Noch ist ja Winter. Aber man merkt mit jedem Tag, dass der Frühling naht. Hatten wir anfangs tagsüber schöne 24°C und nachts kalte 11°C, so sind wir jetzt schon bei 29°C bzw 15°C angelangt. In der Sonne ist es echt heftig. Von Regen ist seit unserer Ankunft in Sao Paulo nichts mehr zu sehen. Jeden Tag ein unglaublich blauer Himmel. Mama sagt, das Klima tut ihrem Kopf gut. Gleichmäßiges Wetter - nicht so ein Hoch-und-Runter wie in Deutschland.
Auch die Vegetation legt mit großen Schritten zu. wir sind hier auf 1200m Höhe, da ist es recht karg. Aber das was es gibt, das blüht jetzt prächtig.
Wunderschön sind auch die zahlreichen Papageien, Wellensittiche, Kolibris (die übrigens ständig aus den gelben Blüten trinken) und Adler. Doch leider sind diese alle zu schnell für den Fotoapparat. Hat man sie gesehen, sind sie auch schon wieder weg.








Um 15 Uhr stand nun die 9. Runde an. Das Ende nähert sich. Meine heutige Gegnerin kam aus dem Gastgeberland Brasilien. 


So eine richtige Vorbereitung gab es nicht, da von ihr keine weiteren Partien mit Weiß zu finden waren. Also nahm ich meine beiden gestrigen Siege zur Motivation und wollte mit Schwarz den Sieg holen.
Meine Gegnerin begann mit der Schottischen Partie. Nach wiederholtem Figurenabtausch erreichten wir ein Leichtfigurenendspiel. Hier gewann ich direkt einen Bauern - und schlussendlich die Partie

Nach 3 Stunden am Brett konnte ich wieder strahlend dem Team entgegenlaufen. Große Freude!!!

Dienstag, 29. August 2017

28.08.2017 - 8. Runde

Ein langer Tag mit 2 Partien geht nun zu Ende.

Nach dem Erfolg in der 7. Runde am Vormittag, ging ich äußerst gut gelaunt an die Abend-Partie ran. Mama hat vorher genervt, dass ich etwas schlafen soll, damit ich um 17 Uhr wieder fit bin 😵 Mütter...... Wahrscheinlich wollte sie nur selbst ein kleines Mittagsschläfchen halten...


Um 17 ging's los. Meine Gegnerin auf der "schwarzen Seite" kam aus Lettland. Zum ersten Mal bei dieser WM spielte ich nun gegen eine Europäerin. Somit habe ich fast alle Kontinente durch - nur Australien fehlt noch.


Ich begann mit einem Schottischen Gambit. Doch schon nach wenigen Zügen wusste die Gegnerin nicht, wie man weiter spielt. Das war schon mal gut für mich. Nach weiteren 2 Zügen gewann ich dann schon einen Bauern. Danach verirrte sich ihr Springer. Kurz darauf gewann ich durch eine Gabel einen Turm. Nun brauchte ich nur noch "schön matt setzen".

Nach knapp 1,5 Stunden konnte ich als Siegerin den Raum verlassen.

In der anschließenden Analyse war Tom mit meinem Spiel zufrieden und konnte keine Fehler feststellen.

Dies war heute zwar ein harter, aber für mich auch sehr erfolgreicher Tag. Hoffentlich läuft auch die nächste Runde morgen gut. Also Ihr müsst weiterhin fleißig Daumen drücken 😀

Montag, 28. August 2017

28.08.2017 - 7. Runde

Um 10 Uhr begann heute die 7. Runde. Kurz vorher ging ich wie immer zur Partievorbereitung. Meine Gegnerin kam dieses Mal aus Paraguay. Ich finde es sehr interessant, die vielen verschiedenen Nationalitäten zu erleben.


Voller Optimismus ging ich diese Partie an. Nach relativ kurzer Zeit hatte ich bereits einen Bauern mehr, wenig später konnte ich schon eine Figur gewinnen. Dann hab ich die Partie nach ca. 2 Stunden in aller Ruhe zu Ende gebracht und mit Dame und Bauer matt gesetzt.


Um 17 Uhr startet die 2. Partie am heutigen Montag. Bis dahin heißt es etwas ausruhen und wieder vorbereiten, sobald die Auslosung erfolgt ist.

27.08.2017 - 6. Runde

Zuerst möchte ich Euch noch unsere deutsche Delegation vorstellen.


U8 - Magnus Ermitsch
U8 - Johannes Meusel
U10 - Jonas Rempe
U10 - Bennet Hagner
U12 - Jan Pubantz
U10w - Lepu Coco Zhou
U10w - Saskia Pohle
U12w - Elina Heutling

Trainer Tom George
Delegationsleiter & Trainer Jonathan Carlstedt

Insgesamt sind wir ein tolles Team. Jeder freut sich über den Erfolg der anderen, und jeder leidet bei Niederlagen mit. Unsere Trainer sind toll. Auch jederzeit für einen Spaß zu haben.

Und dann möchte ich noch meine schwarz-weiße Katze vorstellen. Diese hat von mir den Namen "Springer" bekommen. Auch wenn's nicht gerade der typische Katzenname ist - mir gefällt er. Springer habe ich von meiner neuen Klasse am Käthe-Kollwitz-Gymnasium in Zwickau als Glücksbringer mit bekommen. Die beiden Bauern um meinen Hals begleiten mich nun schon seit über 2 Jahren (wenn ich mich nicht  irre). Unikate einer ganz lieben Perlenfee.



Um 15 Uhr startete heute die 6. Runde. Meine Gegnerin kam aus den USA. Die USA ist mit einer riesigen Delegation hier vertreten.


Den Anfang der Partie, bei welcher ich Weiß hatte, hatte ich mit Tom super vorbereitet. Das dachten wir zumindest. Doch dann stellt die Gegnerin eine vorher super vorbereitete Falle. In diese tappte ich voll hinein. Ich versuchte noch, etwas zu retten, aber die Zeit und somit auch die Möglichkeiten liefern mir davon. Ein Sieg und auch ein Remis waren nicht mehr möglich. Bei der anschließenden Analyse waren selbst die beiden Trainer schockiert. Anhand des Computers mussten auch die beiden schließlich feststellen, dass die Gegnerin perfekt vorbereitet war, und ich genau das gezogen habe, was sie wollte & plante. Auch mein Heimtrainer Stephan hat sich die per WhatsApp gesendete Partie angeschaut und auch direkt festgestellt, dass dies so geplant sein musste. Tom hat ein schlechtes Gewissen, und er meint, ich soll die Schuld auf ihn schieben. Aber das mach ich natürlich nicht. Schließlich kann dieser Fall jedem passieren. Ich selbst war bei der Deutschen Meisterschaft in einem Schlüsselspiel genauso super vorbereitet und hatte der damaligen Gegnerin Andrea-Alexandra Roncea die Spielweise zerstört.

Jetzt sind 6 von 11 Runden gespielt. Ich hatte mir eigentlich mehr vorgenommen, als die bisherigen 2 Punkte. Aber ich habe noch 5 Runden, um zu zeigen, was ich drauf habe.
Morgen wird ein harter Tag. 2 Runden stehen an. Deswegen geht es jetzt in's Bett.

Sonntag, 27. August 2017

26.08.2017 - spielfreier Tag

Heute war unser spielfreier Tag. Zuerst wurde schön ausgeschlafen, dann ordentlich gefrühstückt und anschließend hieß es "ab ins Schwimmbad". Dort war es menschenleer. Ein Traum. 1,5 Stunden Schwimmen, Tauchen, Toben. Das war ein Spaß.


Nach der Mittagspause genossen wir das herrliche Wetter. Nicht zu warm, nicht zu kalt, einfach nur schön.


Um 17 Uhr war dann von den beiden Trainern Fußball angesagt. Trainingsgruppe Tom gegen Trainingsgruppe Jonathan. Am Ende einigten wir uns auf ein Unentschieden.





Hier noch ein paar Eindrücke vom Hotel und der direkten Umgebung. Leider ist hier in der Nähe nichts, was sich lohnt, zu besichtigen. Der Ort selbst ist mit 200.000 Einwohnern für uns groß - für Brasilianische Verhältnisse reden wir von einer "niedlichen Kleinstadt". Ich finde es sehr laut (sehr viele uralte Autos), eng und nicht einladend.
Die bekannten brasilianischen Touristenorte sind einfach zu weit weg, um Ausflüge zu unternehmen.

Eine Magnetschwebebahn mitten durchs Hotel

Salatbuffet










Blick vom Spielsaal zum Hotel. Rund um das Hotel ist ein kleiner Freizeitpark
Jetzt heißt es wieder, gut schlafen, um morgen bestmögliche Leistung zu erzielen.

Samstag, 26. August 2017

25.08.2017 - 5. Runde

Dieses Mal nur ein kurzer Bericht. Bin enttäuscht von mir selbst.

Heute stand um 15 Uhr die 5. Runde der WM an. Vorher hieß es natürlich noch Partievorbereitung. Dies ist allerdings nicht so einfach, wenn man von der Gegnerin keine aktuellen Partien zugrunde legen kann. Je älter die Spieler werden, umso größer die Wahrscheinlichkeit, in der ChessBase-Datenbank Partien zu finden. Somit könnte man prüfen, was der/diejenige gerne spielt.

Meine Gegnerin kam aus Ecuador. Nach 4 Stunden ging der Sieg an sie, da ich leider zu viele Fehler gemacht habe.



Mein Ziel rückt gerade in weite Ferne. Aber trotzdem werde ich am Sonntag wieder angreifen. Schließlich will ich doch noch zeigen, was ich kann.
Ich hoffe, Ihr drückt mir weiterhin die Daumen?!

Nach der 5. Runde kann ich auf jeden Fall sagen, dass die WM von der Spielstärke her weitaus schwieriger & stärker ist, als die Deutsche Meisterschaft. Auch wenn viele Gegnerinnen eine niedrigere ELO oder sogar gar keine ELO haben, sind sie wirklich stark. Viel stärker, als ich mir das im Vorfeld gedacht habe. Es ist kein Vergleich zur Deutschen Meisterschaft.

Morgen haben wir einen freien Tag. Da wird entspannt und abgeschalten.

DANKE

Seit einer Woche sind wir nun wieder zuhause. Zeit, um noch einmal kurz Danke zu sagen. Danke, an alle, die mich unterstützt haben: Meine ...